material as matter. Gruppenausstellung im Kunstmuseum Erlangen. 14.09. - 16.10.2022


material as matter

Von der Materialität der Skultpur

Welche Bedeutung hat das Material für den Werkprozess von Bildhauer*innen? Beeinflusst es die Form einer Plastik oder einer Skulptur? Die Ausstellung nimmt diese Fragen mit Hilfe ausgewählter Positionen der zeitgenössischen regionalen Bildhauer*innen-Szene Frankens und der Oberpfalz in den Blick. Neben klassischen Materialien wie Holz, Stein und Metall werden auch Wellkarton, Glas oder Kunststoff als skulpturale Medien zu sehen sein – und einige Werke, die unsere Erfahrungen mit Materialität auf die Probe stellen. Dabei bewegen sich die ausgestellten Arbeiten im Spannungsfeld zwischen Figuration und abstrakter Formfindung.

Teilnehmende Künstler*innen sind: Pauline Adler, Till Augustin, Michaela Biet, Annette Blocher, Paul Diestel, Johannes Hepp, Gerd Kanz, Inkyu Park, Tobias Rempp, Christian Rösner, Christian Ruckdeschel, Paul Teutsch und Herbert Winkler.

Hinzu kommen ausgewählte Werke aus der Sammlung des Kunstmuseums.

Zur Vernissage am 04. September 2022 um 11 Uhr sprachen: Begrüßung - Dr. Herbert Kurz, Leiter des Kunstmuseums Grußwort - Birgitt Aßmus, Vorsitzende des Kultur- und Freizeitausschusses Einführung - Sophia Petri, Kuratorin der Ausstellung


https://kunstmuseumerlangen.de/startseite